buerokraten.alchima.de - Wasserschutz frißt Heimat auf!

Das Augsburger Wasserschutzgebiet von seiner schönsten Seite

Wasserschutzgebiete müssen nicht immer reine Natur sein. Der Stadtteil Augsburg-Haunstetten ist Wasserschutzgebiet - In der Weiteren Schutzzone W III a2 (in der Karte grün eingezeichnet) liegt u.a. das Univiertel, wie auch der Bereich Schafweid- und Weddigenstraße (beim Eichamt), Bischofsackerweg. Dort sind z.B. Industriebetriebe, Druckereien, Wafa Kunststoffe, Lackierereien, EADS Premium Aerotec und viele andere Firmen.

Die Augsburger Wasserschutzverordnung (pdf)      Die Schutzgebietskarte (pdf)

 

 

Trinkwasserschutzgebiet Augsburg 

Trinkwasserschutzgebiet Augsburg 

Trinkwasserschutzgebiet Augsburg 

Trinkwasserschutzgebiet Augsburg 

Oberes Bild: Inmitten der Schafweidstraße verläuft eine Schutzzonengrenze.

Linke Seite  = Weitere Schutzzone W III b   -  

rechte Seite = Weitere Schutzzone W III a2 früher A2

Die linke, südliche, Seite hat gelockerte Auflagen (zum Glück für die dortigen Wohnhäuser), während die Betriebe und Wohnhäuser in der angrenzenden Zone auf der rechten Straßenseite strenge Auflagen der Umweltbehörden für den Wasserschutz beachten müssen, wie z.B. bei einem genehmigten Bau.

Untenstehende Bedingungen und Auflagen stellte die Untere Wasserrechtsbehörde des Umweltamts der Stadt Augsburg in einem Genehmigungsbescheid.

 

 

 

Schutzzonen

Die Schutzgebietskarte(pdf) (sie nennt sich “Stadtwald Augsburg und Fohlenau”) zeigt, dass nicht nur Stadtwald, sondern fast der ganze Stadtteil Haunstetten dazu gehört. Die Zonen gliedern sich in Bereiche mit unterschiedlich strengen Auflagen:

Fassungsbereich W I  (der “Hochsicherheitsbereich”)

Engere Schutzzone W II

Weitere Schutzzone W III a1 früher A1 (die strengste der weiteren Zonen)

Weitere Schutzzone W III a2 früher A2

Weitere Schutzzone W III b früher b  (die “leichteste” Zone)

 

 

 

 

CSU-Umweltreferent Rainer Schaal kennt offenbar die geltende Wasserschutzverordnung (WSG-VO) nicht, denn auf Anfrage der Augsburger Allgemeinen erklärte er (Artikel vom 19.2.2013) - Zitat:

Es gibt mehrere Schutzzonen im Trinkwasserschutzgebiet. Ellensindstraße und Forsthausweg, wo die Mitarbeiterparkplätze (Anm.: der Fa. Premium Aerotec) entstehen, gehörten zur niedrigsten Schutzzone W3A1. In dieser „erweiterten Trinkwasserschutzzone“ brauche das Unternehmen keine Ausnahmegenehmigung für das Bauvorhaben. Der Bauherr müsse lediglich gewährleisten, dass die Entsorgung des Straßen- und Schmutzwassers auf dem Parkplatz über die Kanalisation erfolge, erläutert Schaal.

Aber aus der, seit 1991 über weite Stadtgebiete Augsburgs verhängten, WSG-VO geht hervor:

  • die weitere Schutzzone W III a1 ist nicht die niedrigste wie Schaal meint, sondern die strengste der weiteren Zonen. Dort ist fast alles verboten!
  • man braucht dort eine Ausnahmegenehmigung für alle Bauvorhaben und Grabungen/Erdaufschlüsse bzw. Kanalisation, Rohrleitungen etc.
  • so eine Ausnahmegenehmigung ist mit strengen Auflagen verbunden (siehe Auszug ganz unten).

2013